Schrottsammlung der SpVgg Aldingen ab dem 24. Oktober 2015

Am Sportplatz steht auf dem Parkplatz zwischen SpVgg Sportheim und Segelfliegerheim ein Schrottcontainer. Der bleibt ca. 4 Wochen dort stehen.
Jeder der zuhause etwas rumstehen hat, das schon lange weg muss: Einfach runter bringen und hineinwerfen.
Der Schrottbehälter ist 6 x 2m groß und hat eine Türe, so können große Teile besser abgeladen werden. Wir sammeln hier Mischschrott. Es kann fast alles abgeladen werden.
Hier eine kleine Liste: Waschmaschinen, Schleudern, Herde, Maschendrahtzaun, Fahrräder, Kochtöpfe, Schüsseln, Kinderwagen, Wäschespinnen, usw.
Rasenmäher oder Öltanks müssen sauber von Öl oder Benzin sein können dann auch entsorgt werden.
Verboten sind Elektroartikel, die müssen anders nachhaltig entsorgt werden.
Bitte meldet dies auch in Eurem Freundes- und Bekanntenkreis. Je mehr umso besser.

Aktive unterliegen starken Schwenningern

Am vergangen Sonntag war die Reserve des Bezirksligisten BSV Schwenningen im Primtal zu Gast und konnte beim 1:2 (1:0) am Ende alle drei Punkte entführen.
Dabei begann Aldingen, in dem zunächst ausgeglichen Spiel, gut. Bereits in der 17. Minute brachte Paul Staschko das Vetere-Team mit einer schönen Bogenlampe 1:0 in Führung. In der Folgezeit hatte der BSV einige gute Gelegenheiten, scheitete aber mehrfach am erneut starken Aldinger Rückhalt Adrian Lukacs. Kapitän Michael Pfaff hatte nach etwa einer halben Stunde die Möglichkeit auf 2:0 erhöhen, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Neckarstädter, bei denen einige Spieler bereits höherklassig gespielt hatten, nochmals deutlich Druck und Tempo. Es dauerte nur bis zur 51. Minute ehe der BSV durch einen berechtigen Foulelfmeter ausgleichen konnte. Schwenningen war nun die deutlich bessere Mannschaft und drängte auf die Entscheidung. Die SpVgg hielt aber gut dagegen und konnte das Ergebnis mit etwas Glück und Torhüter Lukacs lange ausgeglichen halten. In der 75. Minute setzte sich die indiviuelle Klasse der Schwenninger schließlich durch. Nach einem tollen Alleingang mir abschließendem Lupfer stellte der BSV den Schlusspunkt zum 1:2 aus Aldinger Sicht her. Schwenningen war an diesem Tag einfach zu stark für unser Team und siegte verdient.